Hybrid-TK-Systeme

Hybrid-Telekommunikationsanlagen vereinen die herkömmliche TK-Welt (ISDN, analog, Systemtelefone) mit der VoIP-Welt (SIP-Provider, SIP-Telefone).

In vielen Büros, Praxen oder Hotels sind analoge Endgeräte (wie z.B. schnurlose Telefone, Faxgeräte und Alarmmelder) oder besondere Endgeräte (wie z.B. Türöffner) im Einsatz, die auch in Zukunft sicher funktionieren sollen.

Oft gibt es sogar nur eine Telefonverkabelung oder das Computernetzwerk ist für weitere IP-Geräte nicht ausgelegt.

In diesem Fall empfiehlt sich der Einsatz von Hybrid-TK-Anlagen. Diese können weiterhin 2-Draht-Schnittstellen für analoge Geräte oder Systemtelefone zur Verfügung stellen und verfügen über Schnittstellen für weitere System (z.B. Türöffner, Durchsageanlage o.ä.) Weiterhin können an den Anlagen analoge, ISDN- oder PMX-Anschlüsse angeschaltet werden.

Andererseits verfügen die TK-System über die Fähigkeit, auch SIP-Provider zu verwalten und SIP-Endgeräte anzuschließen. Damit sind diese Anlagen auch für die Zukunft nach ISDN gerüstet.

Die Anlagen zeichnen sich durch eine sehr hohe Zuverlässigkeit aus, da sie über keine beweglichen Komponenten (Festplatten, Prozessorlüfter) verfügen und traditionell langlebiger sind als viele PC-Komponenten.

Aastra OpenCom 100 - Systeme

Die Anlagenfamilie wurde ursprünglich noch von DeTeWe (Deutsche Telephonwerke mit Sitz in Berlin) entwickelt und umfasst ein breites Spektrum an hybriden Telekommunikationssystem. Die bekanntesten Vertreter sind die:

- OpenCom 130 (modulare TK-Anlage mit bis zu 32 Ports)
- OpenCom X320 (modulares IP-TK-System mit bis zu 32/60 Ports)
- OpenCom 510 (modulares 19"-TK-System mit bis zu 128/256 Ports)

Für die Aastra-TK-Systeme gibt es eine Vielzahl von Endgeräten mit unterschiedlichen Ausstattungsvarianten und integrierte Applikationen. Diese können bei Bedarf in verschiedenen Abstufungen per Lizenz direkt in den Anlagen frei geschaltet werden. Für eine optimale Voicemailintegration ist beispielsweise die Applikation OpenVoice geeignet. Ein pattformunabhängiges browserbasiertes CTI-System (OpenCTI 50) und ein Auto-Attendantsystem (OpenAttendant 205) gehören ebenfalls dazu. Für Firmen, die sich die TK-Technik teilen, ist eine Mehrfirmenvariante vorgesehen. Aastra liefert kostenfrei einen TAPI-Treiber (z.B. Wählen aus Outlook), der auch in Terminalserver-Umgebungen eingesetzt werden kann, zu den Systemen dazu.

In Hotels werden OpenCom 1000-Systeme eingesetzt, die direkt an Hotelsysteme (z.B. MICROS Fidelio oder Protel) angeschaltet werden können.

Panasonic KX-NCP - Serie

Panasonic verfügt mit den Modellen KX-NCP500 und KX-NCP1000 über zwei hybride Rack-Systeme (eine Wandmontage ist auch möglich), die modular bestückbar sind und über diverse Endgerätetypen und verschiedene integrierte Applikationen verfügen. Eine Entry-Voicemail-Lösung für jeden Teilnehmer ist bereits frei verfügbar, sowie umfangreiche Routing- und Auto-Attendant-Funktionen. 

Auch hier ist der Einsatz von IP-fähigen Endgeräten möglich und Betrieb an SIP-Serviceprovidern möglich. Die Anbindung von Nebenstellen in externen Büros ist problemlos realisierbar. Die Systeme sind bis zu 128 Ports ausbaubar.

Panasonic liefert für die NCP-Familie die integrierte UC-Applikation Communications Assistant. Diese Unified-Communications-Lösung gibt Ihren Mitarbeitern optimale Tools für ihre Arbeit an die Hand (wie z.B. Telefonieren per Mausklick mit Microsoft Outlook-Integration, Echtheits-Anwesenheitsanzeige, TAPI-Schnittstelle oder einen Vermittlungsarbeitsplatz).

Speziell für Hotels sind die Telefonanlagen KX-TDE von Panasonic in herkömmlicher Bauweise (Wandanlagen mit Beschaltung für TK-Verteiler) geeignet. Dabei kann die integrierte kostenfreie Hotellösung von Panasonic genutzt werden. Alternativ ist eine Anbindung an Hotelmanagementlösungen (z.B. MICROS Fidelio oder Protel) möglich. 

 

Weitere Informationen